Der Symptomechecker gibt Ihnen die Möglichkeit Ihre Symptome zu identifizieren um diese dadurch einer Beschwerde einordnen zu können. Wählen Sie das Geschlecht aus, das entsprechende Körperteil und los gehts.
Symptome checken:
Hier Beginnen
Apotheke
Der Körper
Ernährung
Fasten
Diät
Alternativmedizin
Heilpflanzen Lexikon
Fitness, Wellness und Beauty
Notfälle und erste Hilfe
Impfen
Gesetze (Infektionsschutzgesetz)
Versicherung
Tropenkrankheiten
Fachbegriffe
Apotheke
Die Apotheke ist eine Art Geschäft in dem Arzneien und Medikamente, sowie auch andere medizinische Erzeungnisse abgegeben werden. Hier besteht die Möglichkeit Arzneimittel prüfen zu lassen, deren Zusammensetzung festzustellen oder auch – jedoch seltener – Arzneien hestellen zu lassen.

Die Herkunft des Namens führt nach Griechenland und bedeutet lediglich Aufbewahrungsort. Dies kommt daher, dass Mönche in Klostern eine Kammer hatten in der sie Ihre Heilkräuter lagerten.

Die gesetzliche Verpflichtung der Apotheken ist die Versorgung der Bevölkerung mit den notwendigen Arzneimitteln. Geregelt wird der Status der Apotheke durch das Arzneimittelgesetz sowie der Apothekerbetriebsorndung. Hinzu kommen auch im Sozialgesetzbuch vorgesehene Massnahmen. Wie gesagt liegt die Hauptaufgabe der Aptheken in der Abgabe rezeptpflichtiger Medikamente und solcher die es nicht sind. Zusätzlich dazu werden in Apotheken aber auch Kosmetik und Pflegeartikel verkauft. Wie dem auch sei, ist die für den Patienten oder Kunden wichtigste Rolle des Apothekers, die Beratung und Betreuung. Apotheker müssen Bezieher von Arzneien über Wirkung und Nebenwirkung aufklären, mögliche Gefahren aufweisen und den Kunden zu einem sicheren Umgang mit diesen zu verhelfen. Solche Medikamente sind in der Regel apothekenpflichtig, können nur hier bezogen und auch nur nach einer Beratung entgegengenommen werden. Rezeptpflichtige Arzneien hingegen werden zwar auch in Apotheken abgegeben, es badarf jedoch eines Rezeptes vom Hausarzt oder vom behandelnden Arzt.

Apotheken haben ein festes, einzuhaltendes Inventar.

Dazu gehören:
  • das Arzneibuch, ein Verzeichnis aller Arzneimittel die im Umlauf sind; dazu den Arzneimittel-Codex und das Verzeichnis für Arzneimittelsynonyme.
  • Hilfsmittel die der Herstellung und Prüfung von Arzneimitteln dienen.
  • Hilfsmittel zur Beratung und Information des Kunden
  • weitere Materialien zur Beratung über Arzneimittel, falls es Personen gibt die in der Heilkunde, Zahn – oder Tierheilkunde beschäftigt sind
  • Abschriften der geltenden Gesetzesregelungen für den Apothekenbetrieb
  • von der Apothekenbetriebsordnung vorgesehene Chemikalien und Anlagen
Seit dem Jahr 2004 haben Apotheker in Deutschland die Möglichkeit insgesamt drei Filialapotheken, ausser der Stammapotheke zu betreiben. Es ist jedoch verboten Apothekenketten zu eröffnen, damit bleibt die Anzahl auf vier Apotheken beschränkt. Für Apotheker die eine Betriebserlaubis besitzen und in aller Regel eine Apotheke führen, besteht auch die Möglichkeit der Eröffnung einer Versandapotheke. Dazu bedarf es allerdings auch einer Genehmigung für den Versandhandel und einer Prüfung, der Raumgegebenheiten der Apotheke.
drucken
| Der Körper | Ernährung | Fasten | Diät | Alternativmedizin | Heilpflanzen Lexikon | Fitness, Wellness und Beauty | Apotheke |
| Notfälle und erste Hilfe | Impfen | Gesetze (Infektionsschutzgesetz) | Versicherung | Tropenkrankheiten | Fachbegriffe |